Aufgrund seiner unterschiedlichen Landschaften und einigen von einer außergewöhnlichen Natur geprägten Regionen, beherbergt Serbien einige Nationalparks und Naturmonumente, deren Besuch sich lohnt. Zusätzlich zu den 5 Nationalparks des Landes, gibt auch 20 Naturparks und weit über 500 Naturschutzgebiete, so dass in etwa 8 Prozent der Fläche von Serbien unter Naturschutz stehen. Sehr sehenswert ist beispielsweise das Tara-Gebirge, in welchem viele seltene Bäume wie die Serbische Fichte und eine Unterart des Griechischen Ahorns vorkommen.

Tara Nationalpark

Đerdap Nationalpark

Kopaonik Nationalpark 

Fruška Gora Nationalpark

Die sehr abwechslungsreiche Landschaft des Gebirges lädt dazu ein, ausgedehnte Wanderungen zu unternehmen und die noch sehr ursprüngliche Natur zu erkunden. Sehr beliebt sind auch Bootstouren in den mächtigen Schluchten der Region, welche sehr beeindruckend sind und zu den schönsten Orten Serbiens gehören.

Ein weiteres, landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in Serbien, ist der Nationalpark Fruška Gora im Norden des Landes, der vor allem durch seinen großen Bestand an Linden bekannt ist. In den unteren Lagen wird die Landschaft dieser Gegend Serbiens von Waldwiesen, Obstplantagen und Weingärten geprägt, wodurch sie über eine malerische Atmosphäre verfügt.

Des Weiteren ist das Gebiet Fruška Gora für seine Artenvielfalt bekannt, was unter anderem dadurch deutlich wird, dass in dieser Region sehr viele Heilkräuter wachsen. Auch die Tierwelt des Nationalparks ist erwähnenswert, denn neben Hirschen und Wildschweinen kann man auch europäische Mufflons und Luchse in dieser Gegend Serbiens antreffen.